Trockentrenntoiletten für Sierra Leone

Gerne weisen wir an dieser Stelle auf die Initiative einer Altschülerin hin:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Mein Name ist Marie Werkhausen. Im Sommer 2016 habe ich mein Abitur am AKO gemacht. Jetzt studiere ich Maschinenbau in Aachen und engagiere mich bei Ingenieure ohne Grenzen (e.V.). Meine Projektgruppe beschäftigt sich mit dem Bau von Trockentrenntoiletten in Makali, einem Dorf in Sierra Leone.
Bis zum heutigen Tage sind Krankheiten und insbesondere die hohe Kindersterblichkeit in dem westafrikanischen Land ein großes Problem, da die meisten Fäkalien ungefiltert ins Grundwasser gelangen. Ursache dafür ist die unzureichende Sanitärversorgung. Die meisten „Toiletten“ sind lediglich Latrinen, bei denen die Ausscheidungen direkt in den Boden gelangen.
Unsere Idee ist es, Urin und Kot zu trennen, in Behältern aufzufangen und nach einer 6-monatigen Lagerung sogar als Dünger zu verwenden. Die Baupläne und eine „Probetoilette“ sind fertig gestellt.
Nach einem Erkundungsbesuch im Sommer 2017 soll das Projekt in diesem Frühjahr implementiert werden. In einem Schulkomplex in Makali sollen 8 Toiletten entstehen. Pro Toilette belaufen sich die Kosten auf ca. 400€.

Wenn ich Ihr Interesse wecken konnte, schauen Sie doch mal auf unserer Website vorbei:
https://www.ingenieure-ohne-grenzen.org/de/projekte/sle-iog03

Oder rufen Sie mich für mehr Informationen persönlich an: +49 1573 5384594

Wir würden uns sehr freuen, wenn das Projekt Sie anspricht und Sie es finanziell unterstützen würden. Wir sind dankbar für jede Spende!

Ingenieure ohne Grenzen e.V.
Sparkasse Marburg Biedenkopf
IBA: DE89 5335 0000 1030 3333 37
BIC: HELADEF1MAR
Verwendungszweck: SLE-IOG03

Mit freundlichen Grüßen,
Marie Werkhausen